• Hauptkategorie: ROOT
Geschrieben von Regine Wiemer. Veröffentlicht am 06 Oktober 2016.
Beliebt 1153 Treffer 0 favorisiert
(7 Stimmen)

 

Wachstücher oder beschichtete Baumwolle gibt es heutzutage in traumhaften Farben und in unterschiedlichster Zusammensetzung. Egal ob mit lustigen Kindermotiven, romantisch verspielt mit fröhlichen Tupfen und und und

Sie haben also wirklich rein gar nichts mehr mit den abwaschbaren Tischdecken zu tun, die bei Oma auf dem Küchentisch lagen.

Was ist überhaupt der Unterschied zwischen Wachstuch und beschichteter Baumwolle?

 

Wachstuch

Es ist komplett aus Polyester, sollte deswegen auf gar keinen Fall gebügelt werden, kann entweder sehr steif sein oder dünn und hat manchmal eine Textilrückseite.

 

Beschichtete Baumwolle

Wie der Name schon sagt, ist die Grundlage hier Baumwollstoff, auf den eine Imprägnierschicht aufgetragen wurde, oft lässt sich das am Rand gut erkennen, von der Rückseite lässt es sich ganz vorsichtig bügeln.

Beide Stoffarten lassen sich wunderbar abwischen, Wassertropfen perlen davon ab und da zeigt sich schon der perfekte Einsatzort von Wachstuch und Co

 

Wo lassen sich beide Stoffarten einsetzen?

  - Wie wäre es, gerade als Weihnachtsgeschenk mit einem selbst genähten Kulturbeutel für die Freundin, innen gefüttert mit beschichteter Baumwolle

- Oder endlich die große Badetasche für feuchte Kleidung nach dem Schwimmbadbesuc

Für Kleinkinder bieten sich die bunten Stoffe als abwaschbare Lätzchen an

 - Oder als Rückseite für eine Stranddecke oder einen Spielteppich.

Ein ganz ausgefallenes Geschenk ist mit Sicherheit ein selbstgenähter Bezug für den Fahrradsattel  

 - Oder eine Wimpelkette für den Kindergeburtstag im Garten, die auch einmal einen Regenschauer vertragen kann       

 -Tischsets für die Küche, die problemlos abzuwischen sind

Ihr seht, die Einsatzmöglichkeiten sind fast unbegrenzt

 

 

Wie lässt sich beschichtete Baumwolle / Wachstuch verarbeiten?

Je nach Oberfläche rutscht das Nähmaschinen Füßchen nicht glatt über das Material. Hier ist die Verwendung eines Teflonfußes perfekt, oder wenn der nicht zur Hand ist, bietet es sich an Backpapier auf die rechte Seite der Naht zu legen. Das Füßchen der Nähmaschine transportiert wieder, durch das Papier kann man sehen, wo man näht und nach der Verarbeitung wird das Papier einfach weg gerissen. Die Verwendung von Stecknadeln sollte man möglichst vermeiden. Sie hinterlassen kleine Löcher in dem Stoff. Viel besser eignen sich dafür die unersetzlichen kleinen Wonderclips, mit denen sich die Kanten wunderbar zusammenklammern lassen. Das Material hat einen ganz großen Vorteil, es kann nicht ausfransen, muss also an den Kanten nicht versäubert werden! Die Stichlänge der Maschine bitte etwas größer stellen, ich würde mindestens Länge 3 empfehlen, denn bei einem kleinen Stich ist die Gefahr, dass das Material perforiert wird.

 

 

Als Nadel verwendet ich Universalnadeln und ganz normales Polyestergarn, wenn eine Tasche entsteht, die auch ordentlich Gewicht tragen muss, ist natürlich auch der Einsatz von etwas dickeren Garn zu empfehlen.

Was das Aufbewahren angeht, sollte man die Stoffe gerollt aufbewahren. Wenn Wachstuch längere Zeit gefaltet liegt, kann es passieren, dass sich die Falten nicht mehr entfernen lassen, denn wie gesagt, intensives Bügeln sollte man lieber unterlassen.

Jetzt wünschen wir Euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren und freuen uns natürlich immer über Fotos der fertigen Werke!

 

Bewerte diesen Artikel:
(5.00 out of 5 by 7 users)

Regine Wiemer

Autor: Regine Wiemer

176 0 0

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Powered by CjBlog

Ladenlokal

Öffnungszeiten:

Dienstags und Freitags
von 10.00-12.00 Uhr
und 15.00-18.30 Uhr
sowie gerne auch nach
telefonischer Vereinbarung

Kontakt

Stoff-Flausen

Regine Wiemer
Nordstranderstr. 34
25541 Brunsbüttel
Tel. 04852 - 7002
info@stoff-flausen.de

Einloggen or Konto einrichten