• Hauptkategorie: ROOT
Geschrieben von Regine Wiemer. Veröffentlicht am 24 September 2015.
Beliebt 887 Treffer 0 favorisiert
(3 Stimmen)

 

Ein Quilt durchläuft, bis zur Fertigstellung ganz verschiedene Phasen.

Am Schönsten finde ich das Stoffe aussuchen. Ich kann dabei in Farben schwelgen und sie ganz nach meinem Geschmack zusammen stellen.

Natürlich macht das Nähen mindestens genauso viel Spaß, das gute Stück entsteht aus "Stoff Fetzen" und wächst von Minute zu Minute.

Als letztes kommt als feste Kante die Einfassung, das sogenannte Binding, um den Quilt, für mich ist das immer ein bisschen, wie Abschied von der Arbeit nehmen und meist träume ich dabei schon von dem nächsten Werk.

Deshalb finde ich es immer etwas schade, wenn ich immer wieder von Kunden höre: "Alles ist fertig, bis auf die Einfassung, vor allem diese "schrecklichen Ecken"

Vielleicht hilft Euch meine kleine Anleitung, dass zumindest die Ecken der Qulilts sauber liegen und vielleicht werden so einige Quilts mehr fertig :-)

 Für eine große Patchworkdecke schneide ich die Einfassung 6,0 cm breit, lege den Streifen doppelt und nähe ihn mit den offenen Kanten an den Quilt, denn bei einer Decke kommt deutlich mehr Druck auf die Kanten, deswegen ist mir eine doppelte Einfassung einfach lieber.

Für eine kleinere Arbeit, wie zB ein Tischläufer, reicht eine einfache Einfassung, am liebsten verwende ich dafür einen 3,5 cm breiten Streifen, der mit dem 18 mm Schrägbandformer zum Schrägband gebügelt wird.

 

 

In den folgenden Bildern seht Ihr einen doppelt gelegten Streifen, vom Annähen her macht es aber keinen Unterschied zum gebügelten Schrägband.

Den Streifen, auf der Vorderseite genau an die Kante des Quilts legen und bis 0,75 cm vor der Kante annähen, ein, zwei Stiche vernähen und den Quilt aus der Nähmaschine nehmen.

 

 

Jetzt den Streifen so nach oben legen, dass er genau bündig mit der Quiltkante liegt:

 

 

Jetzt den nach oben geklappten Streifen, wieder auf der Quiltkante nach unten klappen. An der oberen Kante wieder anfangen zu nähen.

 

 

Von der Rückseite sieht die Ecke jetzt so aus:

 

 

Ich weiß, jetzt mach ich mich bei einigen meiner Lieben total unbeliebt, aber ich nähe die Kante von der Rückseite immer mit der Hand an :-)

Mit der Maschine erwischt man beide Kanten nie 100 %ig und in einem Quilt steckt so viel Arbeit und Zeit, ich fände es einfach total schade, wenn mit dem letzten Arbeitsschritt eine unsaubere Kante entsteht.

An einem gemütlichen Fernsehabend ist da sPrachtstück bestimmt fertig.

 

 

Die Entfernung des Stichs holt Ihr Euch versteckt im Stoff.

 

 

An der Ecke die zweite Kante wie eine Briefecke einschlagen und mit zwei, drei Extrastichen befestigen.

 

 

Auf der Vorderseite sieht die Ecke jetzt genauso aus.

Also, meine Lieben, ran ans Werk, glaubt mir, es ist gar nicht so schwierig :-)

Viel Spaß beim Nähen und Sticheln!

Liebe Grüße Regine

 

 

Bewerte diesen Artikel:
(5.00 out of 5 by 3 users)

Regine Wiemer

Autor: Regine Wiemer

178 0 0

Kommentare   

+1 # Luna 2015-09-26 06:34
Ich nähe mein Binding auf der Rückseite auch mit der Hand an.
Antworten
# Regine Wiemer 2015-09-26 16:07
super Luna :-)
Antworten

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Powered by CjBlog

Ladenlokal

Öffnungszeiten:

Dienstags und Freitags
von 10.00-12.00 Uhr
und 15.00-18.30 Uhr
sowie gerne auch nach
telefonischer Vereinbarung

Kontakt

Stoff-Flausen

Regine Wiemer
Nordstranderstr. 34
25541 Brunsbüttel
Tel. 04852 - 7002
info@stoff-flausen.de

Einloggen or Konto einrichten